Revolution für Bewegungsfreiheit

Riadh Ben Ammar
im 1-Personen-Theater über Perspektiven auf nationale und globale Grenzregime

Freitag, 17.01.2014, um 20 Uhr im Interkulturellen Konversationscafé

http://konversationscafe.de/theater_flyer_2014_01_homepage  

Am 14. Januar 2011 fand in Tunesien eine Revolution statt. Danach haben viele junge Menschen das Land verlassen. Tausende sind als Geflüchtete in Lampedusa gelandet. Damals sagte der deutsche Innenminister de Maiszière, die Menschen müssten erkennen, dass sie nach Tunesien ge-hören würden. Sie sollten dort bleiben und ihr Land aufbauen. Angela Merkel äußerte sich ähnlich. Sie stellte es als Selbst-verständlichkeit dar, dass „nicht alle Menschen, die in Tunesien jetzt nicht sein wollen, nach Europa kommen [können]“. Das Theaterstück versteht sich als eine Antwort auf solche Aussagen.

GEGEN WEN ODER WAS RICHTET(E) SICH DIE REVOLUTION?
Das Theaterstück „Revolution für Bewegungsfreiheit“ thematisiert eine Vielzahl der Wege der Freiheitssuche, die mit der Revolution eine neue Qualität bekommen haben. Neben dem Kampf gegen die Diktatur war die Revolution auch ein KAMPF GEGEN DAS WELTWEITE MIGRATIONSREGIME:

Europäische Tourist_innen in Tunis? Frontex? Abschiebung? Religiöser Fundamentalismus? Welche Zusammenhänge gibt es? Wie hängen die Probleme der Tunesier_innen mit der weltweiten Migrationskontrolle zusammen?

WAS BEDEUTET DAS FÜR DIE MENSCHEN IN TUNESIEN?
Das Stück erzählt von der Atmosphäre in Tunesien vor, während und nach der Revolution.

 

 


Ausstellung "Lesen & Schreiben - Mein Schlüssel zur Welt"

Neben der Ausstellung “Lesen verbindet – Alphabetisierung als Menschenrecht” zeigen wir ab dem 13.01.2014 auch die Ausstellung „Lesen & Schreiben – Mein Schlüssel zur Welt“ in unseren Räumlichkeiten.

„Lesen & Schreiben – Mein Schlüssel zur Welt“

Es ist nie zu spät, diesen Schlüssel zum Lesen- und Schreibenlernen selbst in die Hand zu nehmen. Davon sind die Partner und Partnerinnen für Alphabetisierung in Deutschland fest überzeugt und stellen zusammen mit Bund und Ländern ihre Aktivitäten unter ein gemeinsames Dach. Mit der Informationskampagne „Lesen & Schreiben – Mein Schlüssel zur Welt“ wollen sie zeigen, welche privaten und beruflichen Welten das Lesen und Schreiben eröffnet. Zusammen kann man mehr erreichen – vor allem mehr Menschen, die noch nicht richtig schreiben und lesen können.

Weitere Informationen zu Alphabetierung in Sachsen:

koalpha - Koordinierungsstelle Alphabetisierung im Freistaat Sachsen

www.koalpha.de

koalpha-Infotelefon: 0800 - 33 77 1000800 - 33 77 100 FREE (kostenlos aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk kann abweichen)

Der Anfruf bietet anonyme Beratung für Betroffene und Angehörige.

Sie erhalten Informationen zu Lernmöglichkeiten und Weiterbildungseinrichtungen mit speziellen Alphabetisierungskursen, ganz in Ihrer Nähe.

 

 

 


Interkulturelles Frauenfrühstück

Das Interkulturelle Frauenfrühstück des Internationale Frauen Leipzig e.V. findet im Rabet am jeweils letzten Mittwoch des Monats statt und im Interkulturellen Konversationscafé am jeweils 2. Montag des Monats.

 

 

Die Termine im Januar:


Montag, den 13.01.14 von 11:00 – 13:00 Uhr im Interkulturellen Konversationscafé.

Mittwoch, den 29.01.2014 von 11:00 – 13:00 Uhr im OFT Rabet.

Das Interkulturelle Frauenfrühstück steht als Plattform für Frauen, die sich beim gemeinsamen Brunch austauschen wollen über Probleme, Fragen und Neuigkeiten in der Stadt oder Veranstaltungen selbst organisieren wollen.

Es sind alle Frauen jeder Altersgruppe herzlich eingeladen. Bitte bringen Sie eine Kleinigkeit zu essen mit!

 


Ausstellung “Lesen verbindet – Alphabetisierung als Menschenrecht”

Die Ausstellung „Lesen verbindet – Alphabetisierung als Menschenrecht“ wird am Montag, dem 06.01.2014, um 17 Uhr eröffnet und ist bis zum 31.01.2014 im Interkulturellen Konversationscafé zu sehen, in der Emilienstraße 17 in 04107 Leipzig. (Öffnungszeiten: montags bis donnerstags 13 - 18 Uhr).

Sie thematisiert Fragen rund um Alphabetisierung und fordert ein Grundrecht für alle Menschen ein: jeder Mensch soll die Möglichkeit erhalten, sich selbst grundlegende Lese- und Schreib-Kompetenzen anzueignen.

Wichtige Studien wie die „Leo-Studie“ gehen von 7,5 Millionen Menschen mit unzureichenden Lese- und Schreib-Kompetenzen aus, somit ist Alphabetisierung auch in Sachsen (mit ca. 202.000 funktionalen Analphabet_innen) und in Leipzig ein wichtiges Thema. Die Ausstellung “Lesen verbindet – Alphabetisierung als Menschenrecht” wurde vom Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V. und anderen Institutionen entwickelt.

 


Informationsveranstaltung zu Alphabetisierung

Anlässlich der Ausstellung „Lesen verbindet – Alphabetisierung als Menschenrecht“ bieten wir am 15.01.2014 von 11:00 – 13:00 Uhr eine Informations- und Diskussionsveranstaltung zum Thema Alphabetisierung in unseren Räumlichkeiten an.

Die Veranstaltung möchte für Alphabetisierungsarbeit in Sachsen sensibilisieren. Die sächsische Koordinierungsstelle für Alphabetisierung koalpha wird ihre Arbeit vorstellen. Wir wollen gemeinsam diskutieren, wie das Thema Alphabetisierung gegenüber Betroffenen angesprochen werden kann und zeigen einen Überblick über Unterstützungsmöglichkeiten für Betroffene. Ziel der Diskussion soll es sein, den eigenen Blick in der Arbeit mit Menschen im Hinblick auf Alphabetisierung zu schärfen.

Über Ihre Teilnahme würden wir uns sehr freuen. Für einen kleinen Mittagsimbiss ist gesorgt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Wir bitten um eine Anmeldung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots gesch├╝tzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bis zum 09.01.2014.

Call Send SMS Call from mobile Add to Skype You'll need Skype CreditFree via Skype